Beiträge von Daniel

    OOC: Ich hoffe, Droidekas Nachricht hat Dich erreicht und wir finden heute Abend Gelegenheit, uns im TS zu unterhalten.


    Unseren Server erreichst Du unter (entschuldige die Schreibweise - Parsingschutz):


    we we we PNKT kotoc PNKT de


    Das "Schlüsselwort" ist Wingman

    Stille erfüllte die Gänge des Kastells des Ordens. Unheimliche Stille, dachte Talizorah, die Rektorin der Legion, und erinnerte sich fast wehmütig der Erhabenheit, die diese Stille ihr einst bedeutete. "Vielleicht musste doch eine Schlacht zu viel geschlagen, ein Gefährte zu viel auf dem Weg zurückgelassen werden?" gingen ihr schwermütig die gleichen Gedanken durch den Kopf, die in letzter Zeit immer häufiger kamen, sich langsam wie ein schleichendes Gift einnisteten und die Entschlusskraft der auch im Alter immer noch aufrecht und in voller Rüstung dahinschreitenden Sin'dorei zu lähmen begannen.


    "Nein!"


    Erschrocken blickte der Rüstmeister auf. "Rektorin Talizorah? Ist etwas nicht in Ordnung?" Unmut verzerrte das ebenmäßige Gesicht Talizorahs, als ihr bewusst wurde, dass sie laut gesprochen hatte. "Nein, alles ist in Ordnung, es ist das Vorrecht der Älteren, die Gedanken wandern zu..."


    "Rektorin, Rektorin, REKTORIN!" Ein Knappe des Ordens, ein Orc, jung an Jahren und doch schon von kräftigem Wuchs und sichtbarer Stärke, das Ergebnis der harten Schule des Ordens, eilte auf die verwunderte Talizorah zu. Heftig ging sein Atem, er schien schnell gerannt zu sein. "Zügle Dich, Jüngling!" schalt die Rektorin, doch das wohlwollende Lächeln, das ihre Mundwinkel angesichts des jungen Kriegers umspielte, strafte die Strenge ihrer Stimme Lügen. "Was gibt es?"


    "Rektorin Talizorah, ich überbringe eine eilige Botschaft des Weisen Druiden, er hieß mich eilen!"


    "Droideka? Nun, wenn der Druide Dich schickt, so hast Du gut daran getan, Dich zu eilen. Merke Dir: Lasse niemals einen Druiden warten. Ihre Ruhe mag endlos scheinen, doch Du magst noch so stark sein und noch so fleißig in Deinen Exerzitien, Du wirst niemals ein Wettrennen gegen einen Druiden gewinnen. Und nun gib mir die Schriftrolle, es ist gut."


    Mit einer Verbeugung, die seinen tiefen Respekt vor der Blutritterin zum Ausdruck brachte, übergab der Knappe die Nachricht des Druiden. "Es ist eine große Ehre und ein Glück", dachte der Knappe, "dass die Rektorin sich der Ausbildung der jungen Anwärter der Legion noch immer widmet." Sie mochte vielleicht nicht den Weg des Kriegers gehen, doch erinnerte der Knappe sich noch schmerzhaft der Lektion, die ihm die Rektorin erteilt hatte, als sie Kolben und Schild beiseite legte und sich vom Rüstmeister ihr Zweihandschwert reichen ließ. "Ashkhandi" - bei der Erinnerung an die legendäre Klinge uberlief ein kalter Schauer der Ehrfurcht den Rücken des Knappen, während er sich zurück zu seinen Kameraden begab.



    Langsam entrollte Talizorah die Schriftrolle. Beherrscht und mit steinerner Miene begann sie zu lesen, nur einem aufmerksamen Beobachter wäre das leichte Funkeln in ihren grünen Augen aufgefallen, als sie die geschwungene und verzierungsreiche Schrift ihres alten Kameraden erkannte. Trotz aller Beherrschung schlich sich ein Ausdruck des Unglaubens in ihre Miene, je länger sie die Nachricht des weisen Druiden studierte. "Eine Suchende? " schoss es ihr durch den Kopf. "Wie lange ist es her, dass die letzten Suchenden vor uns standen? Und dann eine Sin'dorei?" Gedanken, Gefühle begannen in Talizorah zu wirbeln, ein leichtes Zittern ihrer Hände konnte sie nicht verbergen, als sie die Schriftrolle sinken ließ. Sollte gerade in diesen dunklen Zeiten, da die Reihen des Ordens schwanden, während die Feinde ihre Kräfte zum letzten Kampf zu sammeln schienen und noch dazu eine düstere Bedrohung im Sturmsangtal ihre Schatten vorauswarf, wirklich eine Suchende den Weg zu dem uralten Orden gefunden haben? Nur mit Schrecken dachte Talizorah an den Tag zurück, an dem sie in das Auge N'Zoths blickte und die nicht enden Schrecken und das Leid ahnte, welches Azeroth zu verschlingen drohte, hielte man die Diener des alten Gottes nicht auf.


    "Rüstmeister! Mache mein Reisegepäck fertig und sattle mein Streitross. Ich werde noch heute Abend aufbrechen, die Ältesten des Ordens zusammenzurufen."


    "Herrin? Ist es mir erlaubt, zu fragen? Ist etwas geschehen?"


    "Eine Suchende ist erschienen! Eine Sin'dorei."


    Stummes Erstaunen ließ den Rüstmeister fast den Sattel zu Boden gleiten lassen, den er auf den Befehl der Rektorin hin bereits aufgenommen hatte. "Eine Suchende? Dem Sonnenbrunnen sei Dank! Ich werde mich beeilen, Herrin. Welche Rüstung wünscht Ihr zu tragen?"


    "Es wird eine Versammlung der Ältesten geben, Rüstmeister. Ihr wisst, dass ich zu diesem Anlass nur die Gewandung des Lichtbringers tragen kann."


    "Es wird so geschehen, Herrin. In wenigen Stunden, noch bevor die Sonne untergegangen ist, werdet Ihr aufbrechen können."


    "Danke. Und Rüstmeister: Keine Eskorte! Aber lasst den jungen Orc rufen, der die Nachricht des Druiden brachte. Ich glaube, eine Reise zu den Ältesten des Ordens wird für seine Ausbildung gut sein, er hat noch viel zu lernen. Erinnert Euch immer des Sonnenbrunnens!"


    Mit der alten Grußformel der SIn'dorei verabschiedete sich Talizorah. Sie wusste, dass sie sich auf den Rüstmeister verlassen konnte. Schon lange diente er den Knights of the old Code.

    Als überzeugter Pragmatiker würde mich vielmehr interessieren, wie man glaubt das Ganze schließlich in der Praxis anwenden und umsetzen zu können.

    ...

    Genau deshalb (und wegen der weiteren Punkte deines Posts natürlich erst recht) bleibt in der Praxis wenig übrig, als das Ganze zu Pauschalisieren.


    Sprich: YouTube setzt offen und für jeden sichtbar Geld mit der Nutzung fremder Inhalte um - also muss YouTube zahlen. Dabei kommt es dann gar nicht mehr darauf an, ob die Nutzung eines fremden Inhalts willentlich oder zufällig oder nochmals durch einen Dritten erfolgt. Entscheidend ist allein, wer davon profitiert.


    Leider hat sich, wie schon gesagt, der Gesetzgeber nicht für den pragmatischen Umgang mit dem Problem entschieden, sondern sich aller Warnungen und Unkenrufe zum Trotz für ein praktisch nicht ohne spürbare Folgen umsetzbares System entschieden.

    Nur mal meine 5-10 ct dazu:


    A) Grundsätzlich ist es erstens nicht nur in Ordnung, sondern geradezu dringend an der Zeit, dass es eine Überarbeitung des gesamten Urheberrechts gibt. Mehr noch, dass diese auf europäischer Ebene als Richtlinie vorgenommen wird, und nicht (wieder) in einem nationalen Flickenteppich versinkt. Der derzeitige Zustand ist im Rahmen der technischen Entwicklung nur noch als weltfremd zu bezeichnen.


    Man muss sich einmal vorstellen: Das heute in Deutschland anwendbare Urheberrecht entstammt seiner Denkungsart nach einer Zeit, in der der Durchschnittsnutzer das "Internet" mit 33,6 kbit erlebte, ISDN-Nutzer mit 64 kbit also schon auf der "Überholspur" dahinbrausten. Zum Vergleich mit meinen heutigen 450.000 kbit reicht noch nicht mal die alte "Pferdefuhrwerk zu Porsche" Metapher. Mondrakete ist schon wesentlich näher dran, da sich die Verbindungsgeschwindigkeiten heute eben um einen Faktor 10.000 + x verbessert haben.


    Wenn die Realität eine bestehende Rechtslage regelrecht ad Absurdum führt, ist es eben geboten, diese anzupassen.



    B) An der Notwendigkeit, das geistige Eigentum eines jeden wirksam zu schützen, sei er nun Künstler, Musiker, Programmierer, Ingenieur oder sonst etwas, führt auch kein Weg vorbei, wenn wir nicht in Verhältnissen leben wollen, die wir unseren "guten Freunden" in China gegenüber regelmäßig empört vorhalten. Es gehört sich eben einfach, erst mal den eigenen Mist aufzuräumen, bevor man dem Nachbarn sagt, dass es bei ihm stinkt.


    Gerade im dem Bereich, der Neudeutsch auch gern "Content-Creation" genannt wird, treffen ja auch Nutznießer und Geschädigte z.T. in einer Person zusammen. Das moderne Internet und seine audiovisuellen Möglichkeiten haben ja Plattformen wie YouTube als Ausspielkanal der eigenen Kreativleistung überhaupt erst möglich gemacht. Musikalisch kann ich z.B. mit folgendem Beispiel nichts anfangen und kenne das nur von meiner Tochter (oh Gott, bin ich alt geworden!) - aber nur nach "Klassischem Muster" könnte heute sicher keiner sagen, wer dieser "Capital Bra" aus Berlin überhaupt ist.


    Alles gut so weit. Frei an Aldous Huxley angeleht: A Brave New World. Das Problem entsteht, wie immer, wenn es ums Geld geht. YouTube, FaceBook, TikTok und wie sie alle heissen mögen, verdienen eben eine irre Menge Kohle mit den Inhalten, die ihre User posten - und die meisten sind im Beispiel YouTube noch nicht mal an der Kohle beteiligt, wenn sie nicht als Content-Creator zum Partnerprogramm gehören. Noch mehr Kohle für YouTube bzw. Google bzw. Alphabet also.


    Das die Urheber der ursprünglichen Inhalte, die dieser Gelddruckmaschine zu Grunde liegen, an diesen Einnahmen beteiligt sein wollen, kann ich nur zu gut verstehen - und das muss auch so sein (s.o.). Problematisch hieran ist allerhöchstens, dass zwischen diesen Urhebern und der modernen Welt oftmals noch die "alte Welt" der Verwertungsgesellschaften/Rechteverwalter usw. steht, die gerne als der böse Raffzahn hingestellt wird. Stimmt ja auch, insoweit sie mit Zähnen und Klauen versucht haben ihre heile Welt des Geldscheffelns zu verteidigen, die einfach von der Realität überholt wurde. In ihrer ursprünglichen Konzeption als die ausgleichende Instanz zwischen Mediannutzern und Medienschöpfern haben sie aber selbst heute noch ihren Sinn.



    C) Und wie so oft haben zwar alle ein Anliegen und alle irgendwie auch ein Recht, aber das von der Politik zusammengeramschte Ergebnis schießt meilenweit an einem gerechten Ausgleich vorbei - Art. 13 betritt die Bühne.


    Statt den tatsächlichen Profiteuren ans Säckel zu gehen und die "gehobenen Gelder / abgeschöpften Gewinne / man möge es nennen, wie man will" denen zukommen zu lassen, denen sie gebühren (gerne auch unter Verwendung althergebrachter Strukturen aka Verwertungsgesellschaften, denn nicht alles Hergebrachte ist in sich schlecht), erschafft man ein Monstrum von Rechtsvorschrift, dass in seiner praktischen Anwendung eben nur eines ist: UNpraktrisch. Da der Staat selbst eben nicht zensieren darf, lässt man es den Privaten machen. SO ein Unfug. Das hat schon mit dem Gesetz gegen Hassrede im Netz ganz vorzüglich... versagt. Nicht schlimm, je öfter man es zum Gesetz macht, desto eher wird es schon klappen.


    An solchen Stellen zitiere ich gerne Werner Heisenberg: "Wahnsinn ist es, immer das Gleiche zu tun, aber ein anderes Ergebnis zu erwarten."



    Da es offensichtlich nicht bei meinen 5-10 ct geblieben ist, wenn ich mich einmal in Rage schreibe, überlasse ich das AUsgangsstatement einfach Dan Bull:


    Bitteschön:


    LUI v3 : Generic Compilations : World of Warcraft AddOns


    Wobei es sich dabei anscheinend um eine neue Version des Packages handelt, das z.B. Forte Xorcist ersetzt, weil das schon seit einigen AddOns nicht mehr weitergepflegt wird. Ich habe relativ wenige Probleme damit, aber als DOT/HOT Timer ist es in der Tat mittlerweile nutzlos. Als Paladin empfinde ich das nicht als störend, als Druide hat es mich doch etwas genervt. Aber als Grid-Heiler gibt es da Mittel und Wege. ;)


    Ich habe das neue Package noch nicht getestet, in den Screenshots aber auch eine neue "Autoscale UI" Option gefunden. Nicht schlecht die Idee in Zeiten diversester Bildschirmauflösungen. Aber da Du afaik FullHD benutzt, sollte es da eh keine Probleme geben. Interessant dürfte es mit so einem Schätzchen sein... Samsung Gaming Monitor C49HG90DMUXEN | MediaMarkt

    Im ernst jetzt - wenn man noch nie vor so einem Teil gesessen hat, kann man sich gar nicht vorstellen, wie GEIL das ist! Wir haben den ausgestellt an 'nem schicken Demorechner (Altes HP Omen Design, i7K, GTX 1080ti, 32GB Ram etc...) - macht jedes Mal wieder Laune, den vorzuführen. :)

    Jajaja, ich habe auch endlich daran gedacht.


    WoWScrnShot_052518_195649.jpg und WoWScrnShot_052518_200023.jpg


    So sieht man auch alle 3 Scroll-Areas.

    Die Basis ist immer noch LUI - das Artwork rundum passt sich der jeweiligen Klassenfarbe an. Pala natürlich rosa ;)

    Bars sind Bartender, CD-Timer ist Forte Xorcist + Jim's Cooldown Pulse (leider gerade nicht sichtbar). Combat Text ist MSBT. Unitframes im Raid sind Grid. Links unten das leere Fenster ist Omen, Rechts ist Details.


    Zusätzlich kann man noch den Blizz-UI Kram links und ein Control Panel für die Raidmarker/Worldmarker einblenden. Die Actionbars links und rechts sind ausblendbar und es können auch 2 pro Seite sein, das sieht mir aber zu gestopft aus.

    Kurze Antwort vorab, ich werd' mal schauen, dass ich brauchbarer Screenshots einbinde (muss ich heute Abend im Raid mal ziehen):


    Das grundlegende Framework ist bei mir seit keine Ahnung wievielen Jahren LUI - vor allem deshalb, weil es stringentes Artwork hat. Rein von der Programmmierung ist es mittlerweile natürlich hinter dem Mond, elvUI & Co. sind wesentlich moderner. Das einbinden anderer AddOns ist die Pest, weshalb ich z.B. ewig gewartet habe, um von Recount zu Details! zu wechseln. Aber wenn man weiß, wie so ein WoW-UI funktioniert, bekommt man das auch hin.


    MoveTalkingHead oder ähnliches macht Legion einfach zur Pflicht, weil einem sonst die ganzen WQ_Toasts und ähnliches einfach mal über die ActionBars geklatscht werden - und gerade in einer M+ suckt das höllisch. Gutes Beispiel ist da DHT mit den ständigen Sinnlos-Konversationen zwischen Malfurion und Xavius, de mit IMMER über meinen CDs lagen...


    Rest folgt.

    Knights of the old Code, gegründet 2004 auf dem Server Antonidas, seit 2016 Garrosh, sucht Raidmitglieder.

    • Raidzeiten Freitag 20-23 Uhr, Dienstag 20-22 Uhr.

    Dich erwartet eine Familien-Gilde aus mehreren Generationen, deren Kern schon seit 2004 zusammen spielt.


    Ursprünglich Progress-orientiert (was auch immer man darunter verstehen mag, denn Spaß und Gemeinschaft standen für uns schon immer an erster Stelle), sehen wir unser Ziel heute klar im HC-Bereich des Contents und haben keine Ambitionen, den Fokus auf Mythische Raids zu legen.


    Dem entsprechend nehmen wir größtmögliche Rücksicht auf RL-Verpflichtungen, die meisten unserer Member haben mittlerweile Familie und Kinder und/oder haben nicht gerade spielfreundliche Arbeitszeiten. Wir bestehen weder auf irgendeiner Mindest-Teilnahme noch haben wir ein Problem damit, wenn die Arbeitszeiten ein zu spät kommen bedingen. Das einzige, was uns in diesem Punkt wichtig ist: Sagen muss man es, damit wir planen können.


    Da eine solche Offenheit im Setup den einen oder anderen an sich überflüssigen Wipe verursachen kann, solltest Du dafür Verständnis haben und nicht mit dem Kopf durch die Wand wollen. „Ey dass musst Du doch raffen“-Spieler sind bei uns schlicht fehl am Platz.

    Spielerisch erwarten wir, dass Du Deinen Charakter beherrschst und in der Lage bist, Bossmechaniken auch in wechselnden Raidsetups sauber zu spielen. Top 100-DPS-Werte erwartet hier keiner und Fehler sind menschlich denn keiner hier ist perfekt, nur ständig „im Feuer stehen“ und dabei null Schaden machen geht natürlich für einen HC-Raid nicht.

    Kurz gefasst sei bitte:


    • Pünktlich (entsprechend Deiner Anmeldung)
    • Zuverlässig (dito)
    • Humorvoll
    • Kritikfähig
    • Wiperesistent
    • Kommunikationsbereit (TS3)
    • Freundlich in Deinem Umgang mit anderen



    Wiedereinsteiger aus alten Tagen oder auch Neueinsteiger sind bei uns gern gesehen. Gildenmitgliedschaft oder Server-Trans sind nicht zwingend – es findet sowieso immer zusammen, was zusammen passt.


    Wenn Du Dich angesprochen fühlst, dann melde Dich gerne hier, inGame auf Garrosh bei den Chars Ämelliê, Derimacheia oder im BattleNet unter Diana1982#2368.